Medien

2010 hat sich der Bundesraat mit dem Schwerpunktthema "Medien" befasst.
Im Mai 2010 fand im Hamburger Rathaus eine Konferenz zum Thema "Plattdeutsch in den Medien" statt. Besonders im Bereich Medien sind kaum verlässliche Angebote auf Niederdeutsch zu finden. Ziel der Veranstaltung war es, gemeinsam mit Politikern und Medienvertretern zu diskutieren, welche Möglichkeiten bestehen, eine mediale Grundversorgung der Plattsprecher garantieren zu können.
Die Dokumentation der Konferenz kann beim Institut für niederdeutsche Sprache kostenlos bestellt werden.
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.



Medienprogramm Plattdeutsch PDF

verabschiedet vom Bundesraat för Nedderdüütsch im Mai 2009

 

Im Zusammenhang mit einer effektiven Sprachenpolitik erweist sich das Feld der Medien als besonders schwierig. Zum einen zeigt sich – zumindestens bei einigen Zeitungen und Rundfunksendern – eine Bereitschaft, das Niederdeutsche auch als Sprache des Mediums zu verwenden. Verlässlichkeiten gibt es allerdings nicht. Die staatlichen Stellen sehen sich – trotz der mit der Sprachencharta übernommenen Verpflichtungen – außerstande, für entsprechende Rahmenbedingungen zu sorgen, die Standards oder Minimalumfänge definieren würden.
Vor diesem Hintergrund hat der Bundesraat för Nedderdüütsch seine Standpunkte und Forderungen im Medienprogramm Plattdeutsch zusammengefasst.

Weiterlesen...
 
Sprachenquote Niederdeutsch im Rundfunk (Auszug) PDF

Kommentar zum Medienprogramm

Juristisches Gutachten im Auftrag des Bundesraat för Nedderdüütsch, Oktober 2009

Weiterlesen...
 
Sprachenquote Niederdeutsch im Rundfunk (komplett) PDF

Komplettes juristisches Gutachten

 

© 2016 Bundesraat för Nedderdüütsch